locker - lustig - lässig

KOMM AUCH - MACH MIT

______________________

Was kann ich tun, um den Berufseinstieg in der Schweiz zu schaffen?




Was kann ich tun,
um den Berufseinstieg in der Schweiz zu schaffen?

Das war das Thema der Fabia-Veranstaltung, die das 
'wici'-Abendcafé am letzten Dienstag-Abend organisiert hat. 
Der Anlass war gut besucht. Knapp 50 interessierte Gäste (36 Geflüchtete und 11 Einheimische) kamen zum Referat von Herbert Portmann vom Berufsinformationszentrum BIZ.
Ein wichtiges Thema, denn wer eine Arbeit hat, gehört dazu und kann seinen Lebensunterhalt selber finanzieren.

Die Thematik war zum Teil anspruchsvoll – 
Schweizer Bildungssystem, Diplomanerkennung und die verschiedenen Ausbildungsmodelle – 
unterscheiden sich doch ganz erheblich von denen in den Herkunftsländern unserer Geflüchteten. Da waren die Übersetzungen der ausgebildeten Interkulturell Vermittelnden (IKV) des Dolmetschdienstes der Caritas in Tigrinya, Farsi und Arabisch sehr willkommen.



Etwas einfacher wurde es, als es um die konkreten Bedingungen für eine Berufsausbildung oder den Einstieg in eine Erwerbsarbeit ging. Dabei hat sich wieder einmal deutlich gezeigt, dass die wichtigste Voraussetzung die deutsche Sprache ist. Ohne genügende Sprachkenntnisse ist an eine Ausbildung oder eine langfristige Arbeit nicht zu denken. Denn die Konkurrenz mit einheimischen Bewerbern ist sehr gross. Um gewisse Nachteile auszugleichen, hilft jedoch eine gewisse Erfahrung im Arbeitsleben. Darum ist es hilfreich, wenn man zuerst mit einer 'einfacheren' Arbeit einsteigt und sich mit diesen Erfahrungen einen Vorteil gegenüber Schulabgängern verschafft. 
Oft ergeben sich bei einer Einstiegsarbeit oder einem Praktikum ganz neue Chancen auf eine Aus- oder Weiterbildung (Vitamin B).

Zur Erleichterung habe ich die wichtigsten Punkte aus dem Referat kurz zusammengefasst.
https://drive.google.com/open?id=1KlTJikwq0GIpdkKVku1uoYp9VY2KS-i2

Man kann sie als PDF HIER herunterladen und sie sind auch gedruckt im ''wici'' vorhanden.


Bei Fragen kann man sich an die Sozialassistentin wenden oder beim BIZ, SAH, DAF, FABIA nachfragen. Das BIZ in Luzern bietet auch eine kostenlose Kurzberatung ohne Voranmeldung an. 
Auch bei uns im 'willisauer café international' hilft man gerne weiter.

Aber schlussendlich muss sich jeder selber anstrengen
und sich um eine Arbeit oder eine Ausbildung bemühen!






®

Veranstaltungs-Hinweis - Internationaler Frauentreff Willisau


Veranstaltungs-Hinweis:

Internationaler Frauentreff Willisau:
Am kommenden Donnerstag findet 
(nebst dem 'wici am Nachmittag) 
am Abend auch der nächste 
internationale Frauentreff Willisau statt!


Zu diesem Frauentreff-Abend schreibt Karin:

  Wir verzieren Gemüse.
Geng Portmann aus Thailand wird uns in die Kunst des Gemüseschnitzens einweisen. Sie zeigt uns die traditionelle Methoden der Schnitzkunst und wie sie ihr spezielles Messerset einsetzt. Wir selbst probieren einfache Schnitzkunst mit einem Haushaltsmesser aus. Wer Lust hat bringt eine Zucchetti oder einen roten Apfel und ein scharfes kleines Messer mit.
Wir treffen uns am Donnerstag, dem 14. März um 19.30 Uhr im Haus Zehntenplatz 2 in Willisau.
Wir freuen uns auf viele schnitzfreudige Frauen.



(KL)

Fabia-Info-Veranst. "Arbeit" v 12.03.19



Das 'willisauer café international' ('wici') 
organisiert eine 
FABIA-Informations-Veranstaltung

Was kann ich tun, 
um den Berufseinstieg 
in der Schweiz zu schaffen?
  
Dienstag, 12. März 2019 
Veranstaltung 19.00 bis 21.00 Uhr 
Abendcafé offen 18.30 bis 21.30 Uhr

Vorstadt 23, 6130 Willisau ('wici'-Lokal)    
Es gibt einen betreuten Kinderhort 
während der Präsentation/Vortrag

Was wird informiert?
 –  In der Schweiz arbeiten:
    Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein,
    um «fit zu sein» für den Arbeitsmarkt.

–  Sich in der Schweiz ausbilden:
     Wie kann eine Berufsausbildung 

begonnen werden.

–  Anerkennung nichtschweizerischer Diplome
    Wie/Wann wird ein nichtschweizerisches 

Diplom anerkannt.

–  Anschliessend werden persönliche Fragen beantwortet


Die Veranstaltung wird von ausgebildeten interkulturell Vermittelnden (IKV) 
in Tigrinya, Arabisch und Farsi übersetzt.

Die Informationen sind nicht nur für Migrantinnen und Migranten nützlich, sie können auch anderen beim (Wieder-) Einstieg in die Erwerbsarbeit oder beim Umgang mit Arbeitssuchenden hilfreiche Informationen bieten.

Wir bitten euch, 
Interessierte darüber zu informieren

Den Flyer kann man HIER
herunterladen – 
zum Weitersenden oder Ausdrucken

Herzlichen Dank für die Unterstützung.

Download HIER


®

Das neue Asylverfahren




Seit 1. März in Kraft:
Das neue Asylverfahren

Am 1. März 2019 ist nach 8 Jahren Vorbereitungszeit das neue Asylverfahren in Kraft getreten. Grundlage dazu war eine Volksabstimmung zur Asylgesetz-Änderung im Juni 2016 mit rund 67 % Ja-Stimmen.
Ausgelegt ist das System für 24'000 Asylsuchende pro Jahr – im Moment kommen nur gut 15'000 geflüchtete Menschen in die Schweiz.

Ein Grundpfeiler der Reform sind sechzehn Bundeszentren mit rund 5'000 Plätzen in sechs Asylregionen. Ziel dieser neuen Zentren ist es, durch schnellere aber dennoch korrekte Abläufe und Strukturen, die Fristen bis zu einem definitiven Entscheid von heute 2-3 Jahren auf wenige als 5 Monate zu verkürzen. So sollen rund 60 % aller Asylgesuche in 140 Tagen rechtskräftig – das heisst inklusive aller Rekurse und Gerichtsverfahren – abgeschlossen sein.
Damit dies möglich wird, erhalten die Asylsuchenden in diesen Bundesasylzentren nebst der notwendigen medizinischen Abklärung auch eine unentgeltliche Beratung und Rechtsvertretung. Diese Rechtsbeistände werden von privaten Nichtregierungsorganisation wie Caritas, HEKS oder Arbeiterhilfswerk SAH zur Verfügung gestellt. Diese «Gratis-Anwälte» wie sie im Abstimmungskampf von der SVP genannt wurden, haben entgegen deren Befürchtungen in der 5-jährigen Testphase nicht zu mehr, sondern zu bedeutend weniger Beschwerden gegen erstinstanzliche Asylentscheide geführt.

Komplizierte Fälle sollen im Maximum ein Jahr dauern. Diese Personen werden, wie die, die ein Bleiberecht erhalten, nach den ersten 140 Tagen auf die Kantone verteilt.

Abgelehnte Asylsuchende sollen schnell ausreisen, das verspricht die neue zuständige Bundesrätin Keller-Suter. Neue Rückübernahmeabkommen sollen dabei helfen.

Das neue Asylverfahren sei fairer, transparenter und effizienter als zuvor und bewähre sich trotz straffem Zeitplan – das hätte die 5-jährige Praxis in den Testbetrieben Zürich und Boudry NE gezeigt, sagt die Flüchtlingshilfe.
Die grösste Herausforderung bleibe jedoch laut SFH, dass die Verfahren schweizweit einheitlich umgesetzt werden und nicht regional unterschiedlich hart gefällt würden.

Kürzere Verfahren nützen allen, auch den Asylsuchenden.
Gerade für sie war die jahrelange Ungewissheit über ihre Zukunft eine starke psychische Belastung.
Die Integration der geflüchtete Menschen mit Bleiberecht ist nach wie vor Sache der Kantone. Aber sie erhalten dafür deutlich mehr Geld, nämlich 18'000 statt wie bisher 6'000 Franken pro Flüchtling.

Den detaillierten Ablauf des neuen Asylverfahrens erfahren Sie bei der Schweizerischen Flüchtlingshilfe.




®

Die Vorlehre für Flüchtlinge bewährt sich.

Die Vorlehre für Flüchtlinge bewährt sich.


Wie die NZZ schreibt, haben die Teilnehmer an der einjährigen «Integrationsvorlehre» gute Chancen, eine reguläre Berufslehre zu finden.
Obschon die Geflüchteten die Vorlehre mit zum Teil erheblichen sprachlichen und schulischen Defiziten beginnen, holen sie den Rückstand mit viel Fleiss im Ausbildungsjahr wieder auf. Zusätzlich müssen sie sich, wie andere Lehrlinge auch, an die längeren Arbeitstage, Verhaltensvorgaben und die Disziplin gewöhnen. Aber der grösste Teil der Geflüchteten meistert die Hürden und schliesst die Ausbildung erfolgreich ab. 
Ein Lehrer meint dazu:
«Sie sind stärker motiviert 
als Schweizer Lehrlinge». 
 
Etwa 70-80 % der Absolventen beginnen danach mit einer regulären Berufsausbildung. Die Übrigen machen ein Praktikum oder finden als «normaler» Angestellter eine Erwerbsarbeit.

Der Bund finanziert das 2018 angelaufene Programm jährlich während vier Jahren mit 13 000 Fr. pro Ausbildungsplatz mit. Er rechnet mit schweizweit 800 bis 1000 Ausbildungsplätzen pro Jahr, die nach den ersten Erfahrungen auch gefunden und besetzt werden können.
Alle Beteiligten sprechen bereits von einer 
«Erfolgsgeschichte».

Lesen Sie den ganzen NZZ-Artikel 
vom  26. Februar 2019 HIER

Hinweis:
Am Dienstag, 12. März informiert eine Fabia-Informations-Veranstaltung im 'wici'-Abendcafé, was man tun kann, um den Berufseinstieg in der Schweiz zu schaffen und welche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeitssuche oder Berufsausbildung nötig sind.
Dabei wird auch die Vorlehre besprochen und Anschluss können auch persönliche Fragen gestellt werden. Die Informationen werden auf Tigrinya, Arabisch und Farsi übersetzt.
Das 'wici'-Abendcafé öffnet um 18.30 – die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und dauert etwa 2 Stunden. Es gibt einen betreuten Kinderhort und der Besuch ist kostenlos.
Alle Informationen dazu finden Sie HIER




Veranstaltungs-Hinweis: Internationaler Frauentreff Willisau


Veranstaltungs-Hinweis:

Internationaler Frauentreff Willisau:
Am kommenden Donnerstag findet 
(nebst dem 'wici am Nachmittag) 
am Abend auch der nächste 
internationale Frauentreff Willisau statt!


Zu diesem Frauentreff-Abend schreibt Karin:

«Wir feiern Fasnacht. 
Wir wollen einen lustigen und geselligen Fasnachtsabend miteinander verbringen.
Die Frauentreff-Fasnacht wird organisiert von Kumrije, Jossie, Yesim und Delphina. Herzlichen Dank dafür! Wenn ihr Lust habt, dann kommt ihr kostümiert. Ihr könnt euch auch gerne vor Ort schminken lassen. Es gibt Fasnachtschüechli mit Kaffee oder Tee.
Wir treffen uns am Donnerstag, dem 14. Februar um 19.30 Uhr im Haus Zehntenplatz 2 in Willisau.»



(KL)

Arbeitsbewilligung: Neues, vereinfachtes Meldeverfahren



Arbeitsbewilligung:
Neues, vereinfachtes Meldeverfahren
für alle mit F und B Ausweis


Ab dem 1. Januar 2019 gibt es in der ganzen Schweiz ein neues, vereinfachtes Meldeverfahren zur Erwerbsarbeit (Teil- oder Vollzeitstellen) von geflüchtete Menschen mit den Ausweisen F und B

Die Voraussetzungen sind:
– Gültige Aufenthaltsbewilligung/Ausweis F oder B. 
– Orts-, berufs- und branchenübliche Lohn- und Arbeitsbedingungen. 
– Arbeiten ist in sämtlichen Branchen erlaubt!


Der neue, vereinfachte Ablauf:
– Einfaches, elektronisches Formular ausfüllen (LINK). 
– Formular per E-Mail an migration@lu.ch einreichen.
   (Arbeitgeber/-nehmer erhalten keine Bestätigung)
– Arbeiten ist sofort nach der Übermittlung gestattet.
– Die Meldung / Bewilligung ist kostenlos.

Alle Angaben des Kantons Luzern zum neuen 
Meldeverfahren findet man HIER

Auch das 10 vor 10 berichtete HIER darüber

Bitte informieren Sie auch ihren 
Arbeitgeber über das 
vereinfachte Bewilligungsverfahren. 

Denn eine Arbeit zu haben ist auch für Geflüchtete sehr wichtig. Es bedeutet Menschenwürde, Integration und soziale Selbstständigkeit.  
Das nützt uns allen!
Darum melden Sie bitte freie Schnupperlehrstellen, Lehrstellen, Praktikumsstellen, Arbeitsstellen dem Schweiz. Arbeiterhilfswerk (SAH) in Luzern.
Es berät Sie umfassend und begleitet die geeigneten Flüchtlinge in ihrer beruflichen Zukunft.
Alle Informationen finden Sie auf der SAH-Webseite

Auch wir vom 'wici' helfen gerne, damit ortsansässige Flüchtlinge möglichst schnell beruflich weiterkommen. Nehmen Sie einfach mit der 'wici'-Leitung Kontakt auf. 

Herzlichen Dank

© Bild von: qimono  / Lizenz: CC0 / by: pixabay



® 

Anmeldeschluss der Spielgruppe Willisau




Der Anmeldeschluss
der Spielgruppe Willisau
(Spielgruppenjahr 2019/2020 )
ist am 31. Januar 2019
für Kinder die vor dem 
 31. Juli 2016
geboren sind

Das Spielgruppenjahr
beginnt ab Mitte August
(Schulbeginn der Willisauer Schulen)

In der Spielgruppe Willisau haben Kinder ab 3 Jahren (Stichtag 31. Juli) Gelegenheit zum freien, unbeschwerten Spielen mit gleichaltrigen Kindern. Sie können sich in einer Gruppe einordnen, behaupten und Freundschaften schliessen. Das Kind kann sein Selbstvertrauen entwickeln und stärken. Weiter kann das Spielgruppenkind geistige und motorische Fähigkeiten üben. Das Kind kann vielfältige Materialien und Spiele ausprobieren und kennen lernen.

Auch lernen die Kinder in der Spielgruppe spielend leicht die deutsche Mundart. 

Die Spielgruppe ist für
Migrantenkinder sehr wichtig.

Zum online-Anmeldeformular
Es hat noch freie Plätze!
für das Spielgruppenjahr 2019/2020 

Alle Infos zur Spielgruppe Willisau
findet man HIER

Auskunft gibt die Leiterin
Nadja Birrer-Kneubühler 
Tel: 079 677 75 57
Mail
 

Auch im 'wici'
hilft man gerne weiter.



 

Tätigkeitsbericht 2018



Tätigkeitsbericht 2018 des 'willisauer café international' ('wici')

Das Integrations- und Begegnungscafé 'wici' wurde 52 mal an einem Donnerstag-Nachmittag und 3 mal an einem Abend durchgeführt. Dazu kamen ein Spiel-Nachmittag für die Bevölkerung im Rahmen der kantonalen Aktionswoche "Asyl" und ein 'wici'-Ausflug.
Insgesamt besuchten 1105 Erwachsene die 56 'wici'-Veranstaltungen (ohne den Spielnachmittag). Das ergibt einen Durchschnitt von gut 21 Personen pro Woche. Dazu kommen jeweils noch 5–10 Kinder, die statistisch nicht erfasst werden. Von den Besuchern waren 69 % Zugezogene (Migranten, Flüchtlinge, Asylbewerber). Sie stammen aus mind. 10 verschiedenen Herkunftsländern. Etwa 45 % bezeichnen wir als Stammgäste (über 70 % Teilnahme). Die Übrigen kommen unregelmässiger, aber zum grossen Teil mehrmals.

Nebst dem gemütlichen Austausch wurden auch diverse Themen der Integration und des Zusammenlebens angesprochen. Das 'wici' legt mit Diskussionsrunden, Merkblättern, Referenten, usw. besonders auch Wert auf nützliche Informationen für ein problemloses, selbständiges und kostengünstiges „Zurechtkommen“ im Alltag der Geflüchteten. Leider fehlen uns dafür aber oft genügend Vorbereitungszeit oder mithelfende Einheimische. Kantonale Flyer oder Merkblättern zu den häufigsten Problemen aus der Sozialberatung wären da für uns hilfreich und würden die Beraterteams beim Kanton auch entlasten.

Viele Anliegen der Migrantinnen und Migranten konnten besprochen und oft unbürokratisch gelöst werden. So wurden Unregelmässigkeiten mit einem privaten Wohnungsvermieter an die Hand genommen und zum Teil an die kantonalen Stellen oder an die Behörden weitergegeben. Inzwischen wurde auch für alle 'wici'-Gäste die Mieter dieser Liegenschaft waren eine neue Wohnung gefunden.
Auch andere erfolgreiche Wohnungsvermittlungen und Umzüge wurden durchgeführt oder bei der Arbeitssuche wurde geholfen. Schreiben wurden erklärt, zu Terminen wurde begleitet oder es wurden viele wertvolle Tipps und Hinweise zu Alltagsproblemen gegeben. Besonders erfreulich ist, dass durch die Vermittlung von Einheimischen verschiedene Geflüchtete in Willisauer Vereinen Aufnahme fanden. So spielen beispielsweise afghanische Asylbewerber beim FC Fussball und Eritreerinnen turnen in den Turnvereinen. Das Mitmachen in einheimischen Vereinen ist nebst der Arbeit der schnellste und einfachste Weg zu einer erfolgreichen Integration.

Weiterhin werden wöchentlich diverse ehrenamtliche Deutschstunden zur Erhaltung und Erweiterung des Erlernten angeboten.

Das 'wici' wird immer wieder als Plattform für weitergehende Aktivitäten ausserhalb des Cafés wahrgenommen. So dürfen wir Anfragen von Institutionen, Schulen, Vereinen oder Privaten weitervermitteln. Dabei handelt es sich um verschiedene Angebote (Mithilfe bei Veranstaltungen, Aufführungen, Schul- und Matura-Projekten usw.). Diese Gelegenheiten nehmen unsere Migranten gerne an, denn sie bringen ihnen Abwechslung und fördern den Selbstwert.

Dank unseren verschiedenen Internet-Auftritten können wir auch oft auf Veranstaltungen und Informationen anderer Integrationsstellen und Institutionen – z. B. DAF, Fabia, Frauentreff Willisau, Caritas, SoBZ, Bildungsmesse etc. – für die Geflüchteten oder für am Thema Integration interessierte Einheimische aufmerksam machen.

'wici'-Besucherinnen bringen immer wieder selbst gemachte Landes-Spezialitäten oder machen Café-Zeremonien. Diese Grosszügigkeit freut alle immer besonders und trägt auch viel zur Gemütlichkeit der Cafés bei.
Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich ganz herzlich bei allen, die unser Begegnungs- und Integrations-Café tatkräftig, ideell, finanziell oder mit freiwilligen Unkostenbeiträgen in die Kasse unterstützen. Besonderer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern, die eine grossartige Leistung erbringen und sehr viel zum Erfolg des Projektes beitragen. Besten Dank auch der kath. Kirchgemeinde, die uns auch die Räume in der Vorstadt 23 wieder unentgeltlich zur Verfügung stellt, sowie der Stadt Willisau und dem Kanton Luzern für die finanzielle Unterstützung. Ohne diese Hilfen von vielen Seiten wäre das Projekt 'willisauer café international' nicht möglich.

 Reto Danuser (Projektleitung) 






Die Höhepunkte des letzten Jahres 
findet man in unserer Chronik
(im unteren Teil der Seite)


®


Was suchen wir?


Wir suchen für unsere Geflüchteten:


Laptops/Notebooks, Tablets, PCs, Drucker
für Deutschkurse, Hausaufgaben, Bewerbungen

Deutschbücher (A1 bis B2)

Fahrräder in verkehrstauglichem Zustand 

 Bitte stellen Sie keine 
 'Spenden' vor die Tür.
 Sondern nehmen Sie mit 
der 'wici'-Leitung Kontakt auf


 ... und immer wieder geht ein 
     Kinder- / Fahrrad kaputt.

Darum suchen wir auch
eine kundige Person, die gerne Velos flickt
und sie ehrenamtlich zusammen mit den Geflüchteten repariert.
Die Materialkosten werden bezahlt.


Eine Arbeit zu haben ist wichtig!
Das gilt auch für Migrantinnen und Migranten.
Denn es bedeutet Menschenwürde, Integration und soziale Selbstständigkeit.  
Das nützt uns allen.

Darum melden Sie bitte freie Schnupperlehrstellen, Lehrstellen, Praktikumsstellen oder Arbeitsstellen 
(Vollzeit oder Teilzeit) dem 
Schweiz. Arbeiterhilfswerk (SAH) in Luzern.
Es berät Sie umfassend und begleitet die Flüchtlinge in ihrer beruflichen Zukunft.
Alle Informationen finden Sie auf der 
SAH-Webseite

Auch wir vom 'wici' helfen gerne, damit ortsansässige Flüchtlingen möglichst schnell beruflich weiterkommen. Nehmen Sie einfach mit der 'wici'-Leitung Kontakt auf:
Reto Danuser 041 970 10 70
oder senden Sie uns eine Mail

Herzlichen Dank, dass Sie uns unterstützen!


®

Veranstaltungs-Hinweis: Internationaler Frauentreff Willisau


Veranstaltungs-Hinweis:

Internationaler Frauentreff Willisau:
Am kommenden Donnerstag findet 
(nebst dem 'wici am Nachmittag) 
am Abend auch der nächste 
internationale Frauentreff Willisau statt!


Zu diesem Frauentreff-Abend schreibt Karin:
Mit vielen Bildern vom Internationalen Frauentreff Willisau 2018 schauen wir auf das vergangene Jahr zurück. Erweitert meine Fotogalerie und schickt mir ein schönes Bild per Mail oder whatsapp
 (079 280 7379) vom Frauentreff 2018.
Anschliessend möchte ich mit euch Ideen für das Jahr 2019 sammeln und neue Aktivitäten planen. Bringt bitte eure Vorschläge mit.
Sweeta Mohammed und Sahebzai Vereba bringen einen Kuchen oder ein feines Dessert mit. Herzlichen Dank dafür! Dazu gibt es Kaffee o. Tee.
 

Wir treffen uns am Donnerstag, 17. Januar um 19.30 Uhr im Haus Zehntenplatz 2 in Willisau.







(KL)




 

Im letzten Jahr haben…




Im letzten Jahr haben…


  1105 Personen  unsere
        56 Veranstaltungen besucht.
     ø  20  Personen pro Veranstaltungen      

    69 %  Zugezogene / Geflüchtete
    31 %  Einheimische


Herzlichen Dank allen,
die zu diesem Erfolg beigetragen haben! 



®
 

Nicht vergessen: Abendcafé




Bitte nicht vergessen

am nächsten
Dienstag


Abendcafé
 

ab 18:30 bis 21:30 Uhr geöffnet
in der Vorstadt 23, Willisau

© Bild-Kombination von ReSu
Originalbilder by JayMantri  / PIX1861
 Lizenz: CC0 / by: pixabay 


Ungezwungener Treffpunkt für Einheimische und Zugezogene

Gemütliches Beisammensein, Austausch und Informationen über alle kulturellen und sprachlichen Grenzen hinweg
(Es sind keine Sprachkenntnisse nötig)

Alle sind herzlich willkommen -
Frauen und Männer, jung und alt, Einheimisch und Zugezogen

Kommen und Gehen sind individuell jederzeit möglich

Spielmöglichkeit für Kinder

Eintritt und Konsumation sind gratis

Komm auch – Mach mit
Integration ist wichtig



© Bild von: geraltLizenz: CC0 / by: pixabay


®

Deutschkurse für fremdsprachige Erwachsene ab Januar in Willisau


Veranstaltungs-Hinweis:

Deutschkurse 
für fremdsprachige Erwachsene
in Willisau bei Karin Leichtle

Ab 15. Januar 2019 werden zwei Deutschkurse im Sprachniveau A1 (Vorstufe 1 und Vorstufe 2) angeboten.
Die Kurse sollen helfen, sich im deutschsprachigen Alltag zurechtzufinden.
Beide Kurse finden wöchentlich an einem Dienstagabend mit zwei Lektionen statt.
Der Kurs kostet 266 Franken (38 Lektionen à 
Fr. 7.00) + Kursbuch Fr. 25.00

Die neuen Kursangebote und Anmeldeformulare
liegen bei uns im 'wici' auf.
oder können HIER heruntergeladen werden.

Anmeldeschluss ist der
7. Januar 2019!
Eine schriftliche Anmeldung
 ist obligatorisch.

Anfragen richten Sie bitte an Karin Leichtle
per Mail: karin.leichtle@vwil.ch 
oder Telefon: 041 980 14 74

Bild von: geralt / Lizenz: CC0   / by: pixabay


Generelles zu den Deutschkurse in Willisau
In Willisau werden regelmässig Deutschkurse für Anfänger angeboten.
Die Anfängerkurse beginnen jeweils im September. Es werden in der Regel vier aufeinander aufbauende Kurse innerhalb von zwei Jahren angeboten.

Zielgruppe:
Die Kurse richten sich an Erwachsene, die das Niveau A1 erreichen möchten.

Ziel:
Sie können sich in einfachen Alltags- und Arbeitssituationen mündlich und schriftlich ausdrücken.

Inhalt:
Sie lernen, sich im deutschsprachigen Alltag zurechtzufinden. Sie erarbeiten den Wortschatz an lebensnahen Themen, verbunden mit einfachen grammatikalischen Strukturen. Es werden alle Sprachfertigkeiten geschult: Sprechen, Verstehen, Lesen und Schreiben. Geübt werden einfache Dialoge aus dem täglichen Leben.

Kursniveau:
Es werden in Willisau folgende Kurse angeboten:
Kurs A1:

1. Deutsch für Anfänger - 
    Vorstufe 1 (A1/1) – Teil 1
    (ohne Vorkenntnisse)
    Beginn: September 

2. Deutsch für Anfänger - 
     Vorstufe 1 (A1/1)– Fortsetzung
     Beginn: Januar

3. Deutsch für Anfänger - 
     Vorstufe 2 (A1/2)– Teil 1
     Beginn: September 

4. Deutsch für Anfänger - 
     Vorstufe 2 (A1/2)– Fortsetzung
     Beginn: Januar

Jeder Kurs wird separat ausgeschrieben.

Unterrichtsfrequenz und Unterrichtszeiten:
Die Kurse finden wöchentlich an einem Dienstagabend statt. 
Ein Kursabend beinhaltet 
2 Lektionen à 50 Minuten. 
Vorstufe 1 von 18.15 Uhr bis 19.55 Uhr und 
Vorstufe 2 von 20.15 Uhr bis 21.55 Uhr.

Preis:
Die Gesamtkosten richten sich nach der Dauer des Kurses.
Die Kurse werden durch den Integrationskredit des Bundes (BFM) und den Kanton finanziell unterstützt.
Bitte informieren Sie sich HIER über den Preis auf dem aktuellen Kursangebot!

Die aktuellen Kursangebote von Karin Leichtle liegen auf im 
Foyer der Stadt Willisau,
Zehntenplatz 1, 6130 Willisau.
Öffnungszeiten: 
Mo. 08.00-11.30 / 13.30-18.00 Uhr
Di.-Fr. 08.00-11.30 /13.30-17.00 Uhr
oder 
im 'willisauer cafè international' 
im Pfarreiheim (Im Grund 3) 6130 Willisau
jeden Donnerstag von 14 - 16 Uhr.
oder
Können HIER heruntergeladen 
und ausdruckt werden 

Anfragen richten Sie bitte an:
Karin Leichtle, 
Schülen-Ennerhaus 2, 6130 Willisau
Tel.: 041 980 14 74

Bild von: 3Dman / Lizenz: CC0   / by: pixabay
   

  
Weitergehende Deutschkurse
in Zell 

In der Gemeinde Zell werden ebenfalls Deutschkurse angeboten. 
Kurse A2/B1.
Die Gemeinde Willisau übernimmt nur für die Kurs A2/B1 in Zell den Gemeindebeitrag, da diese in Willisau nicht angeboten werden.

Wer sich für die weitergehenden Kurse (A2/B1) interessiert,
wendet sich bitte direkt an:

Frau Rosaria Faas, 
Birkenweg 1, 6145 Fischbach, 
Tel. 079 611 83 69

oder nimmt mit Karin Leichtle Kontakt auf.
 
®

Deutschkurs für fremdsprachige Erwachsene in Zell




Deutschkurs für fremdsprachige Erwachsene
Niveau B1 2.

Ort: Oberstufenschulhaus Zell
Zeiten: Dienstag und Donnerstag, 19:00 – 20:30 Uhr  
Ab 8. Januar 2019 wird in Zell ein Deutschkurs im Sprachniveau B1.2. angeboten, als Fortsetzung der Kurse A1, A2 und B1.1.
Das Semester dauert von Januar bis anfangs Juli 2019.
Das Angebot gilt auch für Personen aus Willisau.
Machen Sie bitte fremdsprachige Frauen und Männer in Ihrer Nachbarschaft oder am Arbeitsplatz auf dieses Angebot aufmerksam.
Auskunft und Anmeldungen ab sofort bei:
Rosaria Faas, Fischbach, 079 611 83 69.


© Bild von: 3dman_euLizenz: CC0 / by: pixabay


RF 

Herzlichen Dank




Herzlichen Dank
allen, die heute Nachmittag zum tollen 'wici'-Weihnachtscafé beigetragen haben. Besonders auch Abrehet und Mengsteab für den eritreischen Café. Er war wieder 'tu um' (gut, lecker). Danke auch allen die Gebäck mitgebracht, abgewaschen und aufgeräumt haben.

Wer heute keine Zeit zum Kommen hatte, der soll doch nächste Woche kommen.
Denn das 'wici' hat auch zwischen den Feiertagen am Donnerstag-Nachmittag von 14 - 16 Uhr geöffnet.
Wir freuen uns, wenn ihr alle mit dabei seit.

Wir wünschen euch allen ganz schöne, gemütliche Weihnachten.

© Bild von: monicore  / Lizenz: CC0    / by: pixabay

Das 'wici' vor den Weihnachtstagen ist immer etwas speziell.…



Das 'wici' vor den Weihnachtstagen
ist immer etwas speziell.…

Vorweihnachtliche Stimmung mit Punsch, Mandarinen, Nüssen und heimischem Weihnachtsgebäck.
Das gemütliche Beisammensein beim Kerzenlicht können Weihnachtslieder, eine Flüchtlingsgeschichte von Reto oder Wissenswertes rund um Weihnachten ergänzen.

Kommen Sie doch auch und geniessen sie die einmalige Atmosphäre eines interkulturellen Cafés, mitten in Willisau.


Wir wünschen allen 
frohe Weihnachten 
und schöne Festtage.


Übrigens, das Café ist auch 
am nächsten Donnerstagnachmittag - 
zwischen den Feiertagen – geöffnet.



© Bild von: _O_A_N_A_  / Lizenz: CC0 / by: pixabay
 
® 

Hämmern, schrauben, bohren und sägen


Hämmern, schrauben, bohren und sägen – mit den Händen arbeiten und mit Maschinen umgehen, das macht Gebremichael gerne. Nachdem er nun fast drei Jahre auf einen positiven Asylentscheid gewartet hat, freut er sich, endlich richtig anpacken zu können. Diese Möglichkeit hat er nun in der Schnupperlehre, die er bei der Firma Troxler, Haustechnik in Willisau machen darf. Erste Kontakte dazu entstanden im wöchentlichen 'willisauer café international', das Geflüchtete und Einheimische zusammenbringt.

Gebremichael gefällt die Arbeit sehr gut und auch 'Trux' ist mit dem Einsatz des Eritreers zufrieden. "Er ist anständig, willig, hilfsbereit und sehr motiviert. Wenn er sich im Deutsch noch etwas verbessert, dann wird es sicher ein brauchbarer Lehrling." Leider kann ihm die Firma Troxler im nächsten Sommer keine Lehrstelle anbieten und so ist Gebremichael weiterhin auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz in einem handwerklichen Betrieb.
"Ich will einen Beruf lernen und von der Sozialhilfe wegkommen, das ist mein Ziel." Dafür geht er im Januar wieder täglich in die Sprachschule und will in wenigen Monaten das Deutsch-Niveau B2 abschliessen. Daneben lernt er nach bestandener Theorieprüfung (in Deutsch) Auto fahren – auf privater Basis, weil das Geld für Fahrstunden fehlt.
"Im Internet lern ich au no chli Schwizerdütsch", sagt Gebremichael strahlend, während er ein neues Lavabo montiert. "Denn im Sommer will ich möglichst bereit sein."
Jetzt braucht Gebremichael nur noch eine Lehrstelle.



Hinweis:
Arbeiten ist nebst dem Erlernen unserer Sprache das grösste Anliegen der geflüchteten Menschen bei uns im 'wici'-Café.
Denn Erwerbstätigkeit hat auch in den meisten Herkunftsländern einen sehr hohen Stellenwert. Einer Arbeit nachzugehen ist also für die Migranten selbstverständlich und wichtig. Es verleiht ihnen Würde und ermöglicht ihnen die Teilnahme an unserer Gesellschaft. Arbeiten ist auch der schnellste und einfachste Weg zur Integration. Eigenes Geld zu verdienen und so von der Sozialhilfe wegzukommen, ist das Ziel der allermeisten Geflüchteten. Möglichst schnell eine Arbeit finden, ist also im Interesse von beiden Seiten. 

Wir haben Kontakt zu mehreren Stellensuchenden,
mit zum Teil sehr guten Deutschkenntnissen.
Helfen Sie mit, hören Sie sich um, 
motivieren Sie Arbeitgeber.
Wir vom ''wici'' unterstützen Sie gerne.

®